#emmylicious30dc - 30 TageClean Eating Challenge!

30 Tage lang Clean Eating - was bedeutet das?
Wie es mir dabei ging ... Und vor allem, was sich verändert hat!

 

 


Zunächst ein paar Fakten für euch:

 


Was heißt Clean Eating?


- Kurz gesagt: Größtenteils unverarbeitete, gesunde und vollwertige Produkte zu sich nehmen!

 


Was habe ich gegessen?
Hauptsächlich

- Brauner Reis, Kartoffeln, Linsen, Bohnen
- Magerquark, Harzer Käse, Hähnchen/ Pute
- Nüsse, Natives Öl (Kokos-/Olivenöl)
- Frisches Obst, viel Gemüse

"Clean" ist allerdings oft totale Definitionssache - bei Proteinpulver angefangen! Ein Artikel über meine Nahrungsergänzungsmittel folgt hier in Kürze. :)

 


Warum Clean Eating?


Ich bin ein Mensch, der immer wieder nach Herausforderungen sucht. Das letzte halbe Jahr habe ich immer mal wieder auch ungesunde Sachen in meinen Essensplan eingebaut, nach dem „If it fits your macros" - Prinzip (Erklärung dazu findet ihr hier)

 


Was hat sich verändert?


Abschließend kann ich sagen, dass sich meine Haut vor allem im Gesicht deutlich verbessert hat… Ohne industriellen Zucker und Zusatzstoffe (die ich sowieso sehr gerne meide!) geht es meinem Körper einfach besser!
Hinzu kommt nämlich ein schnelleres Sättigungsgefühl, dass noch dazu länger anhält.

Statt Schokoriegel einfach Magerquark mit Früchten, statt schnellem Mikrowellenreis einfach mal wieder selbst Reis kochen.

Mein Gewicht hat sich durch das reine Clean Eating nicht verändert, da ich meine Nährstoff- und Kalorienziele konsequent weiterverfolgt habe.


Wie wird es jetzt weitergehen?

Immer 100% gesund zu essen, ist absolut nicht nötig und war für mich einfach eine kleine Herausforderung, die ich mal wieder für längere Zeit meistern wollte!
In einer ausgewogenen Ernährung spielen ab und zu mal etwas Süßes oder weniger gesundes keine Rolle. Solange du dein entsprechendes Nährstoff- und Kalorienziel erreichst. Daran werde ich mich halten und so einen wichtigen Faktoreinheiten: Ich will, dass es mir gut geht. Balance ist für mich alles… Nicht nur im Körper, sondern auch im Geist. Und eine Flexible Ernährung nimmt mir viel selbstgemachten Druck.

 


Woher kommt die Sache mit dem „Clean Eating"?


Nach der sogenannten Bro Science ist es nur möglich, den Traumkörper zu erreichen, wenn man sich auf komplett gesunde und vor allem bestimmte unverarbeitete Lebensmittel wie zum Beispiel das klassische Bodybuilder Essen mit Brokkoli, Hühnchen und Reis einschränkt.
Aus dieser Pseudowissenschaft kommt wohl auch der Irrglaube, von gesund könne man ja eh „soviel essen wie man will." - Dass das nicht stimmt, ist lange bekannt.
Solange deine Kalorien und Makronährstoffe deinen Zielen entsprechen, ist es theoretisch egal, wie du diese einhältst.
Trotzdem ist es essenziell, auf die ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Ballaststoffen zu achten.

 

Zum Thema Ernährung werden in Zukunft noch einige Beiträge folgen.

Wie klappt das bei euch am besten mit der Ernährung? Achtet ihr darauf, wie viele gesunde Lebensmittel ihr zu euch nehmt?
Erfahrungen mit Clean Eating?


Ich freu mich auf eure Meinungen und Kommentare! :)
                                                                                       ... Eure Emmy

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Emy Reimer (Sonntag, 26 Juni 2016 20:08)

    Hey Emmy, finde deinen Blog echt toll :) Bei mir ist es so, dass ich abnehmen will und seit 150 Tagen mittlerweile meine Kalorien jeden Tag zähle und mit 'clean eating'. Es hat sich leider nichts verändert, wobei das wahrscheinlich eher daran liegt, dass ich irgendwas nicht beachtet habe. Zusätzlich hatte ich einfach immer Heißhunger und ich habe mich so gequält, es war ab und zu echt schrecklich. Meine Attacken danach haben mich noch trauriger gemacht, und jetzt beschließe ich die IIFYM-Ernährung mal auszuprobieren :) Ich hoffe echt, dass sich bei mir mal was tut am Gewicht und ich mich auch endlich mal wieder besser fühle!